SexLex: Scheide

Scheide
Die Geschlechtskörperöffnung der Frau, der Verbindungsgang von der Gebärmutter nach draußen. Der Eingang befindet sich innerhalb der inneren Venuslippen und unterhalb der Öffnung der Harnröhre. Durch die Scheide kommen Menstruationsblut, Scheidenflüssigkeiten und auch Babies aus dem Körper heraus.
Oft ist die Scheide teilweise mit einem Jungfernhäutchen verschlossen, das erst beim ersten Mal miteinander schlafen einreißt.
Die Scheide ist kein Hohlraum. Ihre Wände berühren sich normalerweise und sind sehr dehnbar. Deshalb kann sie ihre Form verändern und sich Tampons, Fingern, einem Glied, und bei der Geburt sogar der Größe eines Babies anpassen.
Die Wände sondern die Scheidenflüssigkeit ab, die etwas säure- und salzhaltig ist. Damit reinigt sich die Scheide selbst und schützt sich vor den meisten Infektionen. Bei sexueller Erregung wird diese Flüssigkeit verstärkt produziert, als natürliches Gleitmittel.
Wenn eine Frau Ausfluss aus der Scheide hat, ist das meistens ein Zeichen für eine Scheidenentzündung.