SexLex: Narzissmus

Narzissmus
Ein Fremdwort für Selbstverliebtheit. Es wird abgeleitet von dem Namen Narziss, einem schönen Jüngling aus einer alten griechischen Sage. Er hatte sich in sein eigenes Spiegelbild so sehr verliebt, dass er niemand anderes wollte und sich aus lauter Sehnsucht schließlich selbst umbrachte.
Das Wort wird von Psychologen verwendet, um eine bestimmte Art von Persönlichkeitsstörung zu bezeichnen.
Das bedeutet aber nicht, dass es verkehrt ist, sich selbst zu mögen. Es ist sogar sehr wichtig, sich selbst liebenswert zu finden. Nur dann hat man das Selbstbewusstsein, um andere zu lieben und sich auf sie einzulassen.
Als "narzisstisch" bezeichnet man einen Menschen, der nur sich selbst liebt. Er hält sich für besser, schöner, klüger und erfolgreicher als alle Anderen und übertreibt seine Fähigkeiten.
Beim Sex achten solche Menschen meistens nur auf ihren eigenen Spaß und können sich nicht vorstellen, dass andere damit vielleicht nicht zufrieden sind.