SexLex: Intimsphäre

Intimsphäre
Der innerste persönliche Bereich eines Menschen. Oft benutzt man auch das Wort ”Privatleben” dafür.
Manche Dinge teilt man nur mit Menschen, denen man wirklich vertraut. Gedanken und Gefühle gehören dazu ebenso wie der eigene Körper. Auch auf die Toilette gehen, sich umziehen oder Duschen sind für die meisten Menschen Teil ihrer Intimsphäre. Dazu zählt natürlich auch, ohne Zuschauer oder Störungen Selbstbefriedigung machen und mit jemandem schlafen.
Jemandem seine sexuellen Phantasien oder Wünschen zu erzählen, bedeutet, ein Stück seiner Intimsphäre zu öffnen.
Um andere an intimen Dingen teilhaben zu lassen braucht man Vertrauen zueinander. Manchen Leuten fällt es leicht, ihre Intimsphäre zu öffnen, andere haben stärkere Schamgefühle und brauchen mehr Zeit dazu. Es gibt keine Regeln dafür, wie viel Intimsphäre ein Mensch haben darf oder muss. Wichtig ist nur, herauszufinden, wie viel Nähe man wann, zu wem zulassen möchte und es auch zu zeigen.
Wenn jemand die persönlichen Grenzen eines anderen Menschen nicht beachtet, weil er unaufmerksam oder rücksichtslos ist, wird das als Belästigung empfunden.