SexLex: Gleitmittel

Gleitmittel
Wenn wir sexuell erregt sind produziert der Körper seine eigenen Gleitmittel, die Scheiden- und die Samenflüssigkeit. Zusätzlich kann man Creme, Öl oder Gel verwenden, damit die Geschlechtsorgane beim Sex besonders gut flutschen. Außerdem ist man auch die Spucke sehr gut geeignet, um die Eichel oder den Kitzler feucht zu mache, damit Berühren und Reiben nicht weh tun.
Beim Analverkehr braucht man auf jeden Fall ein zusätzliches Gleitmittel, damit man sich nicht verletzt. Die Schleimhaut im After sondert nicht so viel Feutigkeit ab und ist sehr empfindlich.
Wenn man Kondome benutzt, muss das Gleitmittel auf jeden Fall wasserlöslich sein. Öl oder Fett macht das Gummi porös, die Präser können dann leicht reißen.