SexLex: Gefühle

Gefühle
Sie sind das Gegenteil von Vernunft oder Verstand. Jeder kennt und spürt Gefühle, aber beschreiben oder erklären lassen sie sich nur sehr schwer.
Sie können schön oder schrecklich sein, aber auch schrecklich schön oder schön schrecklich.
Gefühle sind zum Beispiel: Liebe, Ärger, Lust, Angst, Freude, Langeweile, Einsamkeit, Geilheit, Traurigkeit, Schmerz, ........
Wir spüren sie als Reaktion auf andere Menschen, aber auch aus uns selbst heraus. Wenn man darauf achtet, ob man sich in einer Situation wohl oder unwohl fühlt, kann das eine große Hilfe sein. Wer seine Gefühle kennt und ihnen vertraut, kann oft viel besser entscheiden ob Ja oder Nein sagen, Weitermachen oder Aufhören angesagt ist.
Manchmal ”läuft einem das Herz über” vor lauter tollen Gefühlen. Wenn jemand verknallt ist ”schwebt er auf rosa Wölkchen”, ”ist im siebten Himmel” oder könnte die ganze Welt umarmen.
Gefühle können auch ein Problem werden, wenn sie einen Menschen so sehr verwirren, aufwühlen oder bedrücken, dass er nicht mehr weiter weiß. Dann braucht man dringend jemandem, dem man sich mitteilen kann. Wenn Eltern, Geschwister oder Freunde nicht die Richtigen dafür sind, kann man ein Sorgentelefon anrufen oder zu einer psychologischen Beratung gehen. Dort gibt es Menschen, die dafür ausgebildet beim Sortieren von Gefühlschaos zu helfen.