SexLex: Geburt

Geburt
Auf die Welt kommen eines Kindes. Ein ganz großer Augenblick im Leben jedes Menschen, an den sich aber normalerweise niemand erinnern kann.
Normalerweise platzt am Ende des neunten Schwangerschaftsmonats die Fruchtblase. Die Frau bekommt dann Wehen. Das sind krampfartige Schmerzen, die durch das Zusammenziehen der Gebärmuttermuskeln verursacht werden. Sie sind Anfangs nur kurz in längeren Abständen und steigern sich innerhalb von 6 bis 10 Stunden. Wenn sie alle 5 Minuten kommen, ist das ein Zeichen, dass die Geburt unmittelbar bevorsteht. Dann wird es Zeit eine Hebamme zu rufen oder ins Krankenhaus zu fahren.
Auch für die Eltern ist die Geburt eines Kindes ein besonderes Ereignis. Um sich darauf vorzubereiten können werdende Mütter und Väter einen Kurs besuchen. Informationen darüber, wann und wo es solche Angebote gibt, bekommt man bei Frauenärztinnen und Schwangerschaftsberatungsstellen. In einer Gruppe von schwangeren Frauen und ihren Männern oder Freunden wird Schwangerschaftsgymnastik mit Atemübungen gemacht. Das erleichtert später die Wehen und die eigentliche Geburt. Außerdem gibt es Informationen über den Geburtsvorgang und Adressen von Hebammen und Krankenhäusern. Sehr wichtig ist in der Gruppe auch das Gespräch darüber, welche Veränderungen für das eigene Leben sich durch das Kind ergeben werden.