SexLex: Eifersucht

Eifersucht
Ein schwer zu beschreibendes und noch schwieriger zu erklärendes Gefühlsgemisch.
Eifersucht ist zum Beispiel:
Angst zu haben den Freund oder die Freundin zu verlieren und deshalb wütend und traurig zugleich sein.
Oder neidisch zu sein auf Freunde oder Freundinnen, weil sie toller aussehen, besser ankommen, mehr Spaß haben usw.
Eifersucht hat etwas zu tun mit Selbstbewusstsein und Vertrauen zu Menschen, die einem nahe stehen. Wer daran zweifelt, dass er oder sie liebenswert ist, wird gegenüber anderen immer misstrauisch sein und nicht glauben können, dass sie zu einem stehen.
Ein bisschen eifersüchtig ist jeder ab und zu. Zu spüren, dass die Freundin oder der Freund eifersüchtig ist, kann außerdem auch schön sein, weil man daran merkt, wie wichtig man ist.
Andererseits kann zuviel Eifersucht die Liebe kaputt machen. Nichts mehr tun zu können, ohne misstrauisch beobachtet oder ausgefragt zu werden, hält auf die Dauer keiner aus. Umgekehrt macht ständige Angst betrogen oder verlassen zu werden auch nicht gerade glücklich.
Oft ist miteinander reden die beste Medizin, wenn man krank vor Eifersucht ist. Manchmal braucht es vielleicht auch einen richtig heftigen Streit zur Klärung. Um verletzte Gefühle abzureagieren darf dann auch schon mal eine Tasse an die Wand (bitte nicht an den Kopf) fliegen. Nach so einem Eifersuchts-Gewitter ist die Versöhnung oft besonders lustvoll.