Häufig gestellte Fragen (FAQ): Natürlich Verhüten

Thema: Natürlich Verhüten

Frage, wie sie uns so oder ähnlich häufig gestellt wird:

Fragezeichen

Guten Tag,

Die Situation ist Folgende: meine Freundin und ich, wir möchten "natürlich Verhüten" bzw. wissen, wann die sicheren Tage bei der Frau sind, damit wir wenigstens an ein paar Tagen im Monat ohne Kondom auskommen. Von allen Seiten hört man nun, dass es von dann bis dann und vom Anfang der Regel bis sowieso etc... Aber welches sind denn jetzt wirklich die sicheren Tage?
Wenn Ihr Zeit habt und so, dann wäre ich für eine Antwort schon jetzt dankbar...
Alex* m 19 Jahre

Hier die Antwort vom pro familia sextra Online-Beratungsteam:

Ausrufezeichen

Guten Tag Alex,

Hier ein Auszug aus unserer Broschüre "Körperzeichen weisen den Weg":
Wir wollen Sie mit den Möglichkeiten vertraut machen, wie Sie Ihre unfruchtbaren und fruchtbaren Tage während eines Zyklus bestimmen können. Dabei können Sie Veränderungen der Körpertemperatur, des Zervixschleims (Gebärmutterhalsschleims) und des Muttermundes nutzen.

Diese Möglichkeiten werden unterschiedlich benannt. Am geläufigsten ist der Begriff "Methoden der natürlichen Familienplanung" (NFP). Ebenso wird von "Methoden der sexuellen Abstinenz" oder "Methoden der Fruchtbarkeitswahrnehmung" (MFW) gesprochen. Richtig ist, dass die Bestimmung der unfruchtbaren und fruchtbaren Tage noch keine Verhütungsmethode darstellt. Vielmehr "darf" während der fruchtbaren Tage kein Geschlechtsverkehr stattfinden, oder es müssen Barrieremethoden (Kondom, Diaphragma, Portiokappe) angewendet werden, um eine Schwangerschaft zu verhindern. Daher werden wir in dieser Broschüre ausschließlich von Möglichkeiten oder Methoden der Fruchtbarkeitswahrnehmung (MFW) sprechen. Zu diesen zählen:



Temperaturmethode
Sie basiert auf täglichem Temperaturmessen. Sie können damit Ihre unfruchtbaren Tage und im nachhinein Ihren Eisprung feststellen.



Schleimstrukturmethode
(auch Mucus- oder Billingsmethode genannt) Dieser Methode liegt die regelmäßige Beobachtung Ihres Zervixschleims zugrunde. Sie können damit Ihre fruchtbaren Tage bestimmen, den Beginn der fruchtbaren Zeit.

Symptothermale Methode/Kombination von Temperatur- und Schleimstrukturmethode.


Indem Sie beide Methoden kombinieren, "verdoppeln" Sie Ihr Wissen um zyklusbedingte Körperabläufe.



Selbstuntersuchung des Muttermundes
Beim täglichen Untersuchen des Muttermundes können Sie anhand von Veränderungen am Muttermund Ihre unfruchtbaren und fruchtbaren Tage feststellen.



Knaus-Ogino-Methode
Diese Methode wird von einigen Experten nicht zu den MFW gerechnet. Wir verweisen dennoch auf sie, weil sie am häufigsten von denjenigen angewendet wird, die angeben, sogenannte "Natürliche Familienplanung" zu praktizieren. Die Knaus-Ogino-Methode bezieht sich auf die Länge vorausgegangener Zyklen, um die fruchtbaren Tage zu berechnen.



Alle diese Methoden können für Frauen unterschiedlicher sexueller Lebensweise und unterschiedlichen Alters (etwa vom 18. Lebensjahr an bis zur Menopause) von Nutzen sein. Durch sie können Sie Veränderungen Ihres Körpers kennen lernen, die mit Ihrem Zyklus zusammenhängen. Die mit ihnen zuweilen verbundenen körperlichen Schmerzen und seelischen Stimmungen werden erklärbarer. Dieses Wissen kann Sie weniger abhängig von professioneller medizinischer Hilfe machen. Sie können Ihr erworbenes Wissen nutzen, um nicht ständig während eines Zyklus, sondern nur während der fruchtbaren Tage zu verhüten, aber auch, um schwanger zu werden.

Wenn Sie die MFW anwenden wollen, brauchen Sie genaue Kenntnisse und Beratung. Die MFW müssen erlernt werden. Um sie richtig anwenden zu können, ist Erfahrung notwendig. Damit sie funktionieren, müssen Sie Techniken wie Temperaturmessen und Selbstuntersuchung anwenden. Um natürliche Körpervorgänge erkennen und schließlich deuten zu können, brauchen Sie technische Hilfsmittel wie ein Thermometer und regelmäßige Aufzeichnungen Ihrer Beobachtungen.

Weitere Information unter www.profamilia.de. Dort finden Sie die Broschüre „Körperzeichen weisen den Weg“
Mit freundlichen Grüßen das sextra team

* Name von der Redaktion geändert


Weitere FAQs in der Kategorie: Rund um die Verhütung

Weitere Kategorien: